Frankfurter Buchmesse 2019 – Impressionen von Tag 5

Frankfurter Buchmesse 2019 in Bildern 5

In diesem Jahr begann der Verkauf auf der Buchmesse bereits am Samstag, so dass man eine Entspannung am Sonntag hätte erwarten können. Auf den ersten Blick war das aber irgendwie nicht so, an den Kalenderständen herrschte beispielsweise das gleiche Chaos wie jedes Jahr, nur eben an beiden Tagen. Ich hatte am Morgen einen Einzeltermin und wollte am Nachmittag zur Überreichung der Gastrolle von Norwegen an Kanada dabei sein. Sehr zu meiner Freude war auch Ilke von Buchgeschichten anwesend, mit der ich schon auf der Fischer- und Kiwi-Party mittwochs die Buchmesse eingeläutet habe (gab es einen Tag ohne Ilke? 😉 ). Weiterlesen „Frankfurter Buchmesse 2019 – Impressionen von Tag 5“

Frankfurter Buchmesse 2019 – Impressionen von Tag 4

Frankfurter Buchmesse 2019 in Bildern – 4

Der Samstag ist traditionell der meistbesuchte Tag der Buchmesse. Zu den Besuchermassen gesellen sich noch unzählige Cosplayer, die das Vorankommen vor allem in Halle 3.0 nahezu unmöglich machen. Samstag ist so meistens ein Tag, den ich eher vermeide und nur nutze, wenn jemand aus der Familie sonst keine Zeit hat.

Dieses Jahr sah es ein wenig anders aus, da ich einige interessante Veranstaltungen ein wenig abseits der Massen ausgesucht hatte und für abends noch die Literaturgala im Congress Center stattfand. Und ich muss sagen, es war ein richtig schöner Messetag. Weiterlesen „Frankfurter Buchmesse 2019 – Impressionen von Tag 4“

Frankfurter Buchmesse 2019 – Impressionen von Tag 3

Die Frankfurter Buchmesse 2019 in Bildern

Tag 3 der FrankfurterBuchmesse bot für mich ganz großartige Erlebnisse, die ich so schnell nicht vergessen werde. Zunächst hatte ich aber ein wenig Zeit, um vor meinem Termin bei Matthes & Seitz endlich einmal ein wenig durch die Hallen zu schlendern. Dabei traf ich auch endlich den leidenschaftlichen Verleger des Elif-Verlags Dincer Güçyeter. Sein großes Herz verschaffte mir dann auch den ersten Kaffee des Tages. Dabei zeigte er mir das erste von der Buchmesse für ihn bereitgestellte Standschild, das nicht ganz richtig war. Wer findet den Fehler?

Nach einem längeren Aufenthalt im Norwegen Pavillon ging es dann (leider zu kurz) zum Diogenes Bloggertreffen. Dort traf ich dann zu meiner großen Freude ganz unerwartet auf Ruth. Weiterlesen „Frankfurter Buchmesse 2019 – Impressionen von Tag 3“

Frankfurter Buchmesse 2019 – Impressionen von Tag 2

Die Frankfurter Buchmesse 2019 in Bildern

Der Buchmessen-Donnerstag in Bildern: Aspekteliteraturpreis an Miku Sophie Kühmel für „Kintsugi“, in passender Begleitung von Sarah Jäger von „Das Debüt„; Pressekonferenz des Gastlandes 2020 Kanada im Frankfurt Pavillon; Erika Fatland und Erik Fosnes Hansen am Arte Fjord, präsentiert von Thomas Böhm; Jackie Thomae bei der FAZ; ein Kartoffelsüppchen mit Elena aka Emeraldnotes und dann die Bloggertreffen bei Suhrkamp und Hanser. Danach noch mit Constanze von Zeichen & Zeiten zu Roy Jacobsen in der Evangelischen Akademie und dann zu Katerina Poladjan ins MMK. Ein letzter kurzer Abstecher zum Popup-Empfang #wirmachenbuecher ins Literaturhaus – volles Haus ein spendiertes Bier von Sonja Grau und dann ziemlich k.o. nach Hause – das war mein Donnerstag. Weiterlesen „Frankfurter Buchmesse 2019 – Impressionen von Tag 2“

Frankfurter Buchmesse 2019 – Impressionen von Tag 1

Frankfurter Buchmesse 2019 in Bildern 1

Fünf Tage in Zeichen von Literatur, Büchern, Autoren: Für mich jedes Jahr ein Fest, das dieses Jahr vielleicht sogar noch intensiver zu werden verspricht, da ich mich in sechs Beiträgen mit Norwegen, seinem Buchmarkt und vor allem den Neuerscheinungen norwegischer Autoren in Deutschland beschäftigt habe.

Der erste Termin am Mittwoch war dann auch die Eröffnung des Gastlandpavillon. Dort hatte ich mich mit Tina von Super.lese.helden verabredet, die ich tatsächlich im Vorfeld ein wenig mit meiner Norwegenbegeisterung anstecken konnte.

Sehr licht und kühl, mit verspiegelten Wänden und nüchtern-skulptural gestalteten Themen-Tischen war der Raum gestaltet. Zur Interaktion bot er recht wenig. Ein Tisch war von einer Duftinstallation „Smell: Invisible Silence“ belegt, wo in etwa 20 kleinen Döschen, an denen geschnuppert werden konnte, Düfte wie Mother, getting dressed for party Saturday evening“, „The first kiss, she had gloss lips with fruity peach flavour“oder aber mit einer Portion schwarzem Humors „Death of grandmother, soon after“ präsentiert wurden. Diese wurden von dem norwegischen Autor Erling Kagge erdacht und von der Künstlerin und Geruchsforscherin Sissel Tolaas zusammengestellt.

Anschließend waren Tina und ich noch am Blauen Sofa, wo wir von recht weit hinten den Buchpreisträger Saša Stancic bewundern konnten.

Zwei Verlagsvents standen am Abend an, einmal der traditionelle Empfang bei S. Fischer in der Hedderichstraße mit Blick von der Dachterrasse zu dem ich mit Constanze ging und wo wir dann auch Ines von Letteratura und Stefan von Bookster HRO (und viele andere) trafen, und am späteren Abend die KiWi-Party im Gibson Club anlässlich der neuen KiWi-Musikbibliothek. 1000 Menschen der Buchbranche waren eingeladen. Zum Glück war Ilke von Buchgeschichten ähnlich früh dran wie ich. Später gesellten sich noch Daniel Diek_aiserin, Ulrike von KiWi und Susanne von Diogenes zu uns. Bevor es dann so richtig los ging, musste ich allerdings zu meiner letzten Bahn hechten (Gerüchte sagen, es wurde getanzt bis 3 Uhr früh).

Der Buchmessen-Donnerstag

Der Buchmessen-Freitag

Der Buchmessen-Samstag

Der Buchmessen-Sonntag

Ein Abend mit T.C. Boyle im Frankfurter Schauspielhaus

Die vom Literaturhaus Frankfurt initiierte und wegen des zu recht erwarteten Besucheransturms im Schaupielhaus stattfindende Veranstaltung war in Windeseile ausverkauft. Der 1948 geborene T.C. Boyle ist nicht nur einer der bekanntesten und erfolgreichsten US-amerikanischen Schriftsteller, sondern, so der Titel einer unlängst auf arte ausgestrahlten Dokumentation, der „Rockstar der amerikanischen Literatur“, ein wahrer Kultautor. Dazu trägt sicher seine bewegte Vergangenheit als Kind von Alkoholiker-Eltern, Hippie und Drogenkonsument bei, über die er stets mit großer Offenheit berichtet hat. Ihm, dem Sohn eines Busfahrers, gelang der „American Dream“, der Aufstieg. Nach dem B.A. in Englisch und Geschichte arbeitete er als High School Lehrer und erwarb 1977 den Doktortitel Ph.D. in englischer Literatur. Neben der Lehrtätigkeit an der University of Southern California veröffentlicht er seit 1982 bisher siebzehn Romane und zahlreiche Erzählungen. Dabei behielt er immer sein besonderes Erscheinungsbild und seine große Verbundenheit zur Natur bei. Weiterlesen „Ein Abend mit T.C. Boyle im Frankfurter Schauspielhaus“

Lesejahr 2018 – Ein Rückblick #2 – Lesungen

Ich bin eine passionierte Besucherin von Lesungen und Veranstaltungen rund um Buch und Autoren. Nicht immer sind diese wirklich gelungen, erhellend, unterhaltsam. Manchmal stimmt der Moderator nicht oder hat einen schlechten Tag, manchmal ist die Autorin/der Autor nicht so sympathisch wie erhofft oder die Räumlichkeiten passen nicht. In den allermeisten Fällen aber bringt mir eine solche Veranstaltung sowohl das Buch als auch die Autorin/den Autoren näher, beantwortet Fragen oder stellt diese ganz neu. Und, ich gebe es zu, ich gehöre auch zu den Buchnerds, die sich am Ende Bücher signieren lassen. Ich habe schon Unmengen davon zuhause und wenn ich eines davon aufschlage, dann ist mir der Moment der Signatur, der Lesung, des Lesens selbst wieder ganz nah. Unzählige nette, überraschende, unvergessliche Momente mit Autoren sind dadurch entstanden. Weiterlesen „Lesejahr 2018 – Ein Rückblick #2 – Lesungen“

Frankfurter Buchmesse 2018 – Eine Nachlese

Gute zwei Wochen ist es schon wieder her, dass sich gefühlt alles, zumindest bei mir, um die Frankfurter Buchmesse drehte. Same procedure as every year! Seit fast dreißig Jahren besuche ich die Messe, fast genauso lange als Fachbesucher und schon etliche Jahre an allen fünf Tage.

Himmel, was machst du denn da so? Und wie hältst du das aus? Immer wieder fassungs- und verständnislos gestellte Fragen aus Freundes- und auch Familienkreis. Weiterlesen „Frankfurter Buchmesse 2018 – Eine Nachlese“

Frankfurter Buchmesse 2018 3.Tag

Der letzte Fachbesuchertag ging heute zu Ende. Bevor sich morgen die Menschenmassen durch die Hallen wälzen, bekam man heute schon einen kleinen Vorgeschmack: gefühlt doppelt so viele Besucher als an den vergangenen beiden Tagen. Dennoch ein wunderbarer Tag, lediglich meine Kamerabatterie gab gegen Mittag bereits ihren Geist auf (sehr professionell), ihr merkt es an der schlechten Qualität einiger Bilder.

Trotzdem – hier die Eindrücke vom Messefreitag:

Diese Diashow benötigt JavaScript.