Kommentare für LiteraturReich https://literaturreich.de/ Ein Literaturblog Sat, 04 Feb 2023 11:37:22 +0000 hourly 1 https://wordpress.org/?v=6.1.1 Kommentar zu Kenneth Fearing – Die große Uhr von Anonymous https://literaturreich.de/2023/02/01/kenneth-fearing-die-grosse-uhr/#comment-5230 Sat, 04 Feb 2023 11:37:22 +0000 https://literaturreich.de/?p=15951#comment-5230 Als Antwort auf Petra Reich.

Deine berechtigte Bemerkung zur Platzierung des Übersetzers gebe ich an den Verleger weiter.

]]>
Kommentar zu Kenneth Fearing – Die große Uhr von Petra Reich https://literaturreich.de/2023/02/01/kenneth-fearing-die-grosse-uhr/#comment-5225 Fri, 03 Feb 2023 21:54:00 +0000 https://literaturreich.de/?p=15951#comment-5225 Als Antwort auf Martin Compart.

Danke, lieber Martin. Das werde ich gleich richtigstellen. Es steht natürlich auch auf der zweiten Seite (warum erst dort? das ist tatsächlich ein wenig ungewöhnlich, aber der Fehler liegt natürlich absolut bei mir) und die Übersetzung ist wirklich toll und das Lob gebührt natürlich Jakob Vandenberg (dessen Unmut ich hoffentlich auch nicht geweckt habe). Danke dir aber für die schöne Reihe und die netten Worte zu meinem Blog. Viele Grüße, Petra

]]>
Kommentar zu Kenneth Fearing – Die große Uhr von Martin Compart https://literaturreich.de/2023/02/01/kenneth-fearing-die-grosse-uhr/#comment-5224 Fri, 03 Feb 2023 11:52:15 +0000 https://literaturreich.de/?p=15951#comment-5224 Liebe Petra Reich,
danke für die schöne Rezension. Aber eines muss ich berichtigen: Ich bin zwar Herausgeber und habe auch das Nachwort geschrieben, aber übersetzt wurde der Roman von Jakob Vandenberg (der auch schon den Mair und den Buchan für meine kleine Reihe ins Deutsche interpretierte). Ich hätte das nie so gut machen können (der Lyriker Fearing war eine ziemliche Herausforderung für eine Übersetzung, die ja immer eine Interpretation ist). Deshalb: Ehre wem Ehre gebührt. Und ich kann und will es mir nicht leisten, Vandenbergs Unmut zu erregen.
Aber das ist ja leicht zu klären.
Tolle Rezension, toller Blog!
Martin

]]>
Kommentar zu Kenneth Fearing – Die große Uhr von EGGENBERGER ÜBER „BIG CLOCK“ | Martin Compart https://literaturreich.de/2023/02/01/kenneth-fearing-die-grosse-uhr/#comment-5222 Thu, 02 Feb 2023 18:00:26 +0000 https://literaturreich.de/?p=15951#comment-5222 […] Und Petra Reich über „Die große Uhr“ auf: https://literaturreich.de/2023/02/01/kenneth-fearing-die-grosse-uhr/#more-15951 […]

]]>
Kommentar zu Mohamed Mbougar Sarr – Die geheimste Erinnerung der Menschen von Lesemonat Januar 2023 – Alexander Preuße https://literaturreich.de/2023/01/17/mohamed-mbougar-sarr-die-geheimste-erinnerung-der-menschen/#comment-5220 Wed, 01 Feb 2023 17:08:28 +0000 https://literaturreich.de/?p=15895#comment-5220 […] Reichs Besprechung (Literaturreich) ist tendenziell auch negativ ausgefallen, ihr sind andere Dinge aufgestoßen als mir. Einen […]

]]>
Kommentar zu Mohamed Mbougar Sarr – Die geheimste Erinnerung der Menschen von Petra Reich https://literaturreich.de/2023/01/17/mohamed-mbougar-sarr-die-geheimste-erinnerung-der-menschen/#comment-5186 Wed, 18 Jan 2023 18:27:39 +0000 https://literaturreich.de/?p=15895#comment-5186 Als Antwort auf Literaturgarten.

Aber sehr gerne. Ehrlichkeit ist bei Besprechungen doch immer das Wichtigste. Manchmal ist es nicht so leicht, die richtigen Worte zu finden. Jedes Buch hat ja doch seinen eigenen Wert. Aber manchmal passt es nicht. Oder (seltener) ist es einfach nicht gut. Danke dir für deine lieben Worte!

]]>
Kommentar zu Mohamed Mbougar Sarr – Die geheimste Erinnerung der Menschen von Literaturgarten https://literaturreich.de/2023/01/17/mohamed-mbougar-sarr-die-geheimste-erinnerung-der-menschen/#comment-5185 Wed, 18 Jan 2023 13:33:02 +0000 https://literaturreich.de/?p=15895#comment-5185 Ich finde es immer so ermutigend und toll , dass Deine Rezensionen so voller Ehrlichkeit zu erlesen sind ! Danke dafür ❤️

]]>
Kommentar zu Tsitsi Dangarembga – Verleugnen von Petra Reich https://literaturreich.de/2022/11/09/tsitsi-dangarembga-verleugnen/#comment-5183 Tue, 17 Jan 2023 08:18:23 +0000 https://literaturreich.de/?p=15298#comment-5183 Als Antwort auf Ulrike.

Liebe Ulrike,
vielen Dank für deine Gedanken zum Buch. Es ist wirklich erstaunlich, wie genau Dangarembga in ihre Protagonistin hineinschaut und wie sie auch ambivalente Dinge nicht aussprat. Zumal das Buch ja autobiografisch gefärbt ist. Ich habe auch eine große Bewunderung für diese Autorin und bin gespannt auf Teil 3, den ich immer noch vor mir habe. Viele Grüße!

]]>
Kommentar zu Tsitsi Dangarembga – Verleugnen von Ulrike https://literaturreich.de/2022/11/09/tsitsi-dangarembga-verleugnen/#comment-5181 Mon, 16 Jan 2023 22:29:55 +0000 https://literaturreich.de/?p=15298#comment-5181 Was für ein trauriges Buch!
Den zweiten Band empfand ich als wesentlich bedrückender als den ersten. Während Tambu im ersten Band noch ihre Ziele erfolgreich selbst in die Hand nehmen kann und entgegen aller Widerstände zur Dorfschule zurückkehrt, beginnt für sie mit dem ersehnten Umzug zu ihren Verwandten in der Mission ein sehr freudloses Leben, auf das sie überhaupt keinen Einfluss mehr hat.
Sie wächst vollkommen ohne Liebe auf. Ihre Mutter verzeiht ihr nicht, dass sie das Leben der Weißen lebt. Ihr Onkel interessiert sich ausschließlich für ihre Leistungen und beschimpft sie, wenn etwas nicht so läuft, wie er das erwartet. Ihr enormer Fleiß und ihr Ehrgeiz rührt daher, dass Leistung das einzige ist, was ihr überhaupt irgendeine Art von Anerkennung bringt. Ihre Person, ihre – durch den täglichen Rassismus in der Schule, die schrecklichen Erlebnisse im Dorf, den aufbrausenden Onkel, die ständige Angst, in das dörfliche Elend zurück zu müssen -gequälte Seele, all das interessiert niemanden. So wird sie letztendlich von ihrem Onkel aus der Familie ausgestossen, weil ihr Schulabschluss nicht gut genug war. Dass Tambu die letzten beiden Jahre überhaupt nicht am Unterricht teilnehmen durfte und nur die Mitschriften einer Mitschülerin als Lernmaterial hatte, interessiert Babamukuru nicht.
Verständnis oder gar Mitleid gibt es in Tambus Leben nicht und sie empfindet folglich auch keins, weder mit sich selbst noch mit anderen. Sie lebt mit einer unsäglichen Scham, weil sie versagt hat, und sie weiß, dass der Weg zurück in die Familie und überhaupt in die Gesellschaft für sie nur mit außerordentlichen Leistungen zu erreichen ist.
Weder mit ihrem mageren Lehrerinnengehalt noch mit dem Job in der Werbeagentur genügt sie den Ansprüchen der Familie und sie kann sich nicht im Dorf blicken lassen, ohne mit Häme überschüttet zu werden. Damit vergeht ihr auch jede Freude an der Arbeit und man muss sagen – am Leben. Ihre Scham verhindert, dass sie mit anderen Leuten persönlichen Kontakt aufnehmen oder gar Freundschaften schließen kann. Sie lebt in einem Vakuum aus Scham und Einsamkeit und hofft, dass sich irgendwo der Job auftut, mit dem sie sich stolz der Familie präsentieren kann.
Man muss sagen, dass es auch gar keine wirkliche Alternative für sie gibt, denn das Leben als Frau auf dem Land empfindet sie ja zu Recht als furchtbar, wenn sie an ihre Familie denkt.
Da alles strikt aus Tambus Sicht erzählt wird, bleibt etwas unklar, ob es in anderen Familien auch so lieblos zugeht. Ich hatte den Eindruck, dass ihre schwarzen Mitschülerinnen mehr Selbstbewusstsein hatten, was auch auf mehr Unterstützung von zuhause schließen lässt.

]]>
Kommentar zu Sabine Huttel – Ein Anderer von Lesejahr 2018 - Ein Rückblick - Beste Romane 2018 - https://literaturreich.de/2018/01/26/sabine-huttel-ein-anderer/#comment-5168 Thu, 12 Jan 2023 18:40:07 +0000 https://literaturreich.wordpress.com/?p=5332#comment-5168 […] Sabine Huttel machte ich eine Ausnahme, da ihr Buch “Ein Anderer” so spannend klang und auch die Leseprobe  (Hörprobe) so ansprechend war, dass ich sofort […]

]]>