Norwegen als Gastland auf der Frankfurter Buchmesse – Norwegen Spezial 1

Norwegen ist 2019 Gastland auf der Frankfurter Buchmesse

Hjertelig velkommen, Norge!

 

Der Ehrengastauftritt steht unter dem Motto „Der Traum in uns“ und bezieht sich auf ein Gedicht des norwegischen Dichters Olav H. Hauge (1908-1994), der auch im Übersetzungswesen sehr aktiv war. Weiterlesen „Norwegen als Gastland auf der Frankfurter Buchmesse – Norwegen Spezial 1“

Petina Gappah – Aus der Dunkelheit strahlendes Licht

Auf verschiedenen Expeditionen erforschte der schottische Missionar David Livingstone (1813 – 1973), zeitweise mit seiner Frau, der Missionarstochter Mary Moffat, weite Teile des südlichen Afrikas. Die simbawische Autorin Petina Gappah hat nun über seine letzte Reise einen wunderbaren Roman veröffentlicht, „Aus der Dunkelheit strahlendes Licht“. Weiterlesen „Petina Gappah – Aus der Dunkelheit strahlendes Licht“

Lektüre August 2019

Neue Bücher im August gelesen

Auch wenn er in den letzten Tagen noch einmal zur Hochform auflief- es lässt sich nicht verleugnen, dass sich der Sommer dem Ende zuneigt. Die Herbstneuerscheinungen rücken in den Mittelpunkt, die Longlist für den Deutschen Buchpreis steht fest und natürlich wirft die Frankfurter Buchmesse bereits ihre Schatten. Wobei Schatten ja viel zu negativ klingt, ist sie doch bei vielen, vielen Buchmenschen, so auch bei mir, einer der Höhepunkte des Jahres. Einige Termine sind bereits gemacht, Veranstaltungen fest eingeplant, Verabredungen zumindest lose ins Auge gefasst. Weiterlesen „Lektüre August 2019“

Frankfurter Buchmesse Spezial – Gastland Norwegen

Die Frankfurter Buchmesse nähert sich in großen Schritten. Vom 16. bis 20. Oktober dreht sich am Main wieder alles um das Buch. Gastland 2019 ist Norwegen.

Seit 1976 gibt es auf der Buchmesse Schwerpunktthemen. Zunächst standen alle zwei Jahre neben bestimmten Sachthemen, wie etwa Kind und Buch, auch unterschiedliche geografische Regionen, wie Lateinamerika, Schwarzafrika oder Indien im Zentrum der Messe. Seit 1988 ist jedes Jahr ein Land zu Gast. Indien, Brasilien, Flandern/die Niederlande und Frankreich waren es bereits zwei Mal. Das Gastland veranstaltet ein kulturelles Rahmenprogramm mit Lesungen, Literaturförderung, Preisverleihungen, Ausstellungen und Konzerten in und um Frankfurt und gestaltet jeweils einen eigenen Pavillon zu seiner Geschichte, Kultur und Literatur auf dem Messegelände. Weiterlesen „Frankfurter Buchmesse Spezial – Gastland Norwegen“

Madeline Miller – Ich bin Circe

Die alten griechischen Sagen sind ähnlich wie die Bibelgeschichten oder Märchen in weiten Teilen der Bevölkerung, zumindest der westlichen Nationen, Teil des Gedankenguts. Selbst wer niemals Griechisch oder Latein gelernt, antike Werke gelesen oder Theateraufführungen besucht hat, kennt viele der darin vorkommenden Geschehnisse und Figuren. Sogar der Kultur gänzlich gleichgültig gegenüberstehende Zeitgenossen haben zumindest von Gottvater Zeus gehört, von Odysseus, der langwierigen Irrfahrten seinen Namen gab, oder von Götterbote Hermes, der einem Paketdienst Pate stand. Unzählige Werke der Kunstgeschichte sind der griechischen Mythologie gewidmet. Den ganzen Handlungsabläufen und kruden Verwandtschaftsbeziehungen in der Welt der Götter, Halbgötter und Sterblichen folgen zu können, stellt allerdings eine Herausforderung dar. Deshalb sind Nachdichtungen und Sekundärliteratur Legion. Unlängst ist es Daniel Mendelsohn auf großartige Weise gelungen, die Odyssee mit einer persönlichen Vater-Sohn-Geschichte zu verknüpfen und dem Leser anschaulich nahezubringen. Nun legt Madeline Miller mit „Ich bin Circe“ nach. Weiterlesen „Madeline Miller – Ich bin Circe“

Sally Rooney – Gespräche mit Freunden

Frances und Bobbi sind beide 21 und studieren am Dubliner Trinity College. Sie kennen sich seit der Schule und haben eine fast symbiotische Verbindung. Eine Zeitlang waren sie ein Paar, nun sind sie beste Freundinnen und bilden ein Spoken-Word-Duo, bei dem Frances die Texte schreibt und Bobbi das charismatische Aushängeschild ist. Bei einer ihrer Veranstaltungen lernen die beiden das Ehepaar Melissa und Nick kennen. Diese sind in den Dreißigern, sie Fotografin und Autorin, er Schauspieler, schon arriviert, wohlhabend und ein bisschen glamourös. Man ist voneinander fasziniert und das Beziehungsgefüge gerät heftig ins Schwanken. Davon erzählt die junge irische Autorin Sally Rooney in ihrem hochgelobten Debüt „Gespräche mit Freunden“. Weiterlesen „Sally Rooney – Gespräche mit Freunden“

Deutscher Buchpreis 2019 – Die Longlist

Deutscher Buchpreis 2019 – Die Longlist

Seit der Erstauflage im Jahr 2005 verfolge ich den Deutschen Buchpreis. Auch wenn natürlich der Anspruch, „den besten Roman des Jahres“ zu küren, vermessen ist, wundert es mich jedes Jahr, wie heftig er nicht nur diskutiert, sondern teilweise regelrecht diskreditiert wird. Zu viel Mainstream, zu wenig Frauen, zu viel große Verlage, zu großer Fokus auf mögliche Vermarktung – die Kritikpunkte variieren, bleiben sich aber über die Jahre in unterschiedlicher Gewichtung relativ gleich. Weiterlesen „Deutscher Buchpreis 2019 – Die Longlist“

Friedrich Ani – All die unbewohnten Zimmer

Friedrich Ani ist unzweifelhaft einer der bedeutendsten Krimiautoren Deutschlands. Seine Bücher verkaufen sich nicht nur gut und sind in den Bestsellercharts vertreten, sondern sie erhalten auch höchstes Lob der Literaturkritik. Allein der Deutsche Krimipreis ging seit 2002 sechsmal an Ani. Zugleich ist er ungeheuer produktiv. Mehr als 30 Kriminalromane, davon allein 21 mit seiner Hauptfigur Tabor Süden, Jugendromane, Drehbücher, Hörspiele – immer wieder einmal fällt das Stichwort „deutscher Simenon“. Nun ist ein ganz besonderer Roman von Friedrich Ani erschienen: All die unbewohnten Zimmer. Weiterlesen „Friedrich Ani – All die unbewohnten Zimmer“

Colson Whitehead – Die Nickel Boys

Berichte und Klagen über schwere Misshandlungen, sexuelle Übergriffe und massiven Amtsmissbrauch gab es schon lange. Diverse Untersuchungen, Überprüfungen und Reformen wurden angestrengt. Passiert ist über lange Zeit nichts. Erst 2010, nachdem die Arthur G. Dozier School for Boys in Marianna eine erneute Inspektion nicht bestanden hat, wurden offizielle Untersuchungen über ungeklärte Todesfälle auf dem Schulgelände eingeleitet. Forensische Anthropologiestudentinnen stellten nicht nur bei den auf dem Boot Hill, dem schuleigenen Friedhof, vergrabenen Leichnamen Zeichen schwerer Misshandlungen fest, sondern fanden auch abseits Knochenreste von augenscheinlich inoffiziell beigesetzten Körpern. Ein geheimer Friedhof neben der Müllhalde der Schule. Der US-amerikanische Autor Colson Whitehead nahm diese Meldungen zum Anlass für seinen neuesten Roman, Die Nickel Boys. Nur zwei Monate vor seiner Veröffentlichung wurden im April 2019 erneut 27 Grabstellen auf dem Gelände entdeckt. Weiterlesen „Colson Whitehead – Die Nickel Boys“

Jurica Pavičić – Fremde Helden

Jurica Pavičić, 1965 geboren in Split/Dalmatien, ist in seinem Heimatland Kroatien ein renommierter Kolumnist, Journalist und Autor. Er veröffentlicht Essays und Romane und seit 2008 vermehrt Short Stories. Beim kleinen Berliner Verlag Schruf & Stipetic sind bislang neun dieser Geschichten in drei Bänden als ebooks erhältlich gewesen. Nun ist ein Sammelband in gebundener Form erschienen: Jurica Pavičić – Fremde Helden. Weiterlesen „Jurica Pavičić – Fremde Helden“