Lektüre Mai 2020

Meine Lektüre im Mai 2020, nur kurz vorgestellt. Die Durchsicht der Verlagsvorschauen und ihre Präsentation, dazu einige andere nicht geplante Projekte haben einiges an Zeit gekostet. Ende des Monats startete auch für mich wieder der Präsenzunterricht – mit Mundbedeckung und zwei geteilten Lerngruppen parallel gar nicht so einfach. Vielleicht waren es deswegen etwas weniger Seiten, die ich gelesen habe? Die Qualität der Lektüre Mai 2020 allerdings stimmte – alles ganz tolle oder sogar großartige Romane. Weiterlesen „Lektüre Mai 2020“

Lektüre März 2020

Ich bin gerade selbst erstaunt über meine Lektüre im März. Obwohl mich die ganze Sache um Corona doch mehr als gedacht beschäftigt hat, ich doch ganz schön auch um die gesamten abgesagten Termine – Leipziger Buchmesse, Litcologne  mit Ann Tyler, Nick Hornby und Delphine de Vigan, eine Lesung mit Eric Vuillard und die Pressekonferenz zum geplanten Gastlandauftritt Kanadas – getrauert habe, habe ich doch einiges gelesen/gehört, das mich ein wenig aufmuntern konnte. Weiterlesen „Lektüre März 2020“

Lektüre Februar 2020

Der Februar war ein ganz wunderbarer Lesemonat – nur gute Bücher bildeten meine Lektüre Februar 2020. Ein ziemlich schwaches Hörbuch mal außen vor gelassen, waren das tolle Lesestunden. Ich habe nun auch erst einmal die noch verbleibenden Herbsttitel zur Seite gelegt, da die Frühjahrsbücher nach und nach eingetrudelt sind und Aufmerksamkeit fordern. Aber die Bücher, die 2019 im Februar noch einmal bei mir ins Rennen geschickt hat, waren wirklich sehr stark. „Henry Persönlich“ von Stewart O`Nan ist auf jeden Fall schon als Jahreshighlight gesetzt.

Aber auch die beiden ersten Frühjahrstitel „Giovannis Zimmer“ und „Marianengraben“ haben mir auf  ganz unterschiedliche Weise sehr gut gefallen.

Weiterlesen „Lektüre Februar 2020“

Lektüre Januar 2020

Das neue Blog-Jahr beginnt mit einer ordentlichen Verspätung beim Lesemonat, meiner Lektüre Januar 2020 . Es haben sich jede Menge Rezensionen aus der Herbst/Winter-Produktion angesammelt, die erst einmal bearbeitet und veröffentlicht werden wollten. Deshalb erscheint also die Zusammenfassung meiner Januarlektüre diesmal zur Monatsmitte. Weiterlesen „Lektüre Januar 2020“

Lektüre November 2019

Meine Lektüre im November 2019

Der November war ein Monat der Aufarbeitung von liegengebliebenen Aufgaben. Auch etliche Herbsttitel wollten gelesen und besprochen werden (oder warten immer noch darauf). So komme ich auf eine beachtliche Leseliste, die ich euch hier noch einmal vorstellen möchte. Weiterlesen „Lektüre November 2019“

Lektüre September 2019

Meine Lektüre im September stand für mich vor allem für Literatur aus Norwegen. Die Frankfurter Buchmesse nähert sich und ich habe mich für mein Norwegen-Blog-Spezial sehr intensiv mit dem Buchmarkt und den Autoren aus dem hohen Norden beschäftigt.

Bis auf die Standards – Jostein Gaarder, Per Petterson, Jon Fosse, Erik Fosnes Hansen – kein Knåusgard – war mir noch nicht viel bekannt aus dem diesjährigen Gastland. Besonders auffällig, dass ich bisher keine einzige norwegische Autorin gelesen hatte. Aber das machte meine Lektüre um so interessanter. Museumsbesuche und allerhand kulturelles Drumherum haben mich auch schon ganz gut auf den Oktober eingestimmt. Weiterlesen „Lektüre September 2019“

Lektüre August 2019

Neue Bücher im August gelesen

Auch wenn er in den letzten Tagen noch einmal zur Hochform auflief- es lässt sich nicht verleugnen, dass sich der Sommer dem Ende zuneigt. Die Herbstneuerscheinungen rücken in den Mittelpunkt, die Longlist für den Deutschen Buchpreis steht fest und natürlich wirft die Frankfurter Buchmesse bereits ihre Schatten. Wobei Schatten ja viel zu negativ klingt, ist sie doch bei vielen, vielen Buchmenschen, so auch bei mir, einer der Höhepunkte des Jahres. Einige Termine sind bereits gemacht, Veranstaltungen fest eingeplant, Verabredungen zumindest lose ins Auge gefasst. Weiterlesen „Lektüre August 2019“